UPDATE: 1. Mannschaft verliert Aufstiegsspiel denkbar knapp!

Die leider nicht siegreiche 1. Mannschaft: Hinten v.l.: Dennis Prasse, Markus Schuster, Florian Glaser, Thomas Stollenwerk. Vorne v.l.: Dominik Lautebach, Holger Stanke.

Beim Stand von 10:8 im vierten Satz des Abschlussdoppels hatten es Holger Stanke und Dennis Prasse in der Hand. Spiel, Satz und damit den Sieg mit einem Satz (!) Vorsprung trotz 8:8-Endstand. Der Traum währte nur kurz. 11:13 aus Sicht der Finther endete der Satz trotz dreier Matchbälle. Damit war die Chance vertan, das Relegationsspiel um den (möglichen) Aufstieg in die Verbandsoberliga in der Kirner Kyrau-Halle zu gewinnen. Die SG Lahnbrück Fachbach behielt nach fast vier Stunden die Oberhand.


Letztlich war es für die DJK egal, dass das Doppel sogar noch verloren ging. Die Zuschauer an diesem Endspieltag - an 16 Tischen kämpften Teams aus dem Rheinland und Rheinhessen um Auf- und Abstieg - freuten sich über hochklassiges Tischtennis, bei dem die Finther Vorne mit 2 (Stanke und Prasse je einmal) und in der Mitte mit 4 Zählern punkteten. Dominik Lautebach und Markus Schuster spielten extrem stark auf. In den Doppeln erreichten die Mainzer nur ein 1:3. Hinten setzte es gar ein 0:4. Thomas Stollenwerk kam mit seinem Spiel an diesem Tag nicht durch. Florian Glaser erging im ersten Match das gleiche Schicksal. Im Zweiten Auftritt dagegen führte er 2:0 nach Sätzen, unterlag aber im Entscheidungssatz mit 9:11. Es passte zur Dramaturgie des Aufeinandertreffens. Im entscheidenden Moment war die SG den kleinen Tick besser/abgebrühter/glücklicher. Wie auch immer man es ausdrücken mag. Trotzdem lieferten die Jungs der DJK ein großes Match gegen sportlich-faire Kontrahenten. Und die DJkler sind sehr gut gerüstet für einen erneuten Angriff auf die Spitze der Verbandsliga in der kommenden Runde.

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.